Gleitsichtgläser

 

Unsere Augen ab 40ig

Zwischen 40 und 47 Jahre Lebensalter trifft es uns alle. Die Augenlinse verliert an Flexibilität. Das Einstellen verschiedener Distanzen wird zur Herausforderung. Zuerst ein leichtes Ermüden, dann gelegentliches Verschwimmen der in der Lesedistanz: das sind die ersten Symptome.

Während den folgenden acht bis zehn Jahre verstärkt sich das Phänomen. Verschiedene Distanzen verlangen nach unterschiedlich korrigierter Optik. Sei es die nahe Lesedistanz, der Computerschirm oder ein Gesprächspartner  -  jede Distanzänderung erforderte früher einen Brillenwechsel.

U.S. Präsident Franklin war es, der seinen Optiker aufforderte, seine unterschiedlichen Korrekturen in die selbe Brille zu passen. Unten die Nachkorrektur, oben die Fernkorrektur. Das lästige Brillenwechseln entfiel.

So ist es noch heute. Die technischen Fortschritte brachten ein Verschwinden der störenden Linie und die Reduktion der Schwank Gefühle.

Trotz allem technischen Fortschritt ist der Erfolg nicht bei jedem Optiker garantiert. Manche weichen der technischen Herausforderung aus und bieten eine Geldzurück- oder  Tauschgarantie. Doch was nützt dies, wenn man danach gezwungen ist, den lästigen Brillenwechsel wieder hinnehmen zu müssen.

Unser Ansatz ist anders: Wir haben zahlreiche Gründe entschlüsselt, welche dem Erfolg im Weg stehen. Unser Konzept entlarvt sie  im Ansatz und umgeht die Probleme im Keim.

 

 

Schweizer Qualität bedeutet: es klappt einfach

Gleitsicht-Qualität

Trotz neuster Technik, ist es noch heute für viele Optiker eine Herausforderung, Gleitsichtgläser erfolgreich anzupassen. Chris Dungar setzte sich zum Ziel, das jeder der Gleitsichtgläser tragen möchte, sie auch tragen kann.

Nicht selten kam es zu Glaswechsel. "Mit jedem Glastausch lernt man dazu" meint der ehemalige Glastechnologielehrer. Jedes Augenpaar unterscheidet sich und der Anpasser braucht eine breite Erfahrung damit es garantiert immer klappt.

Diese jahrelangen Bemühungen haben guten Grund, denn der Gleitsichterfolg bedeutet für den Träger bedeutende Lebensqualität.

   

 

 

Erfolgsfaktoren

  •   Kinetik - Augentest
  •   die richtige Glaswahl   -   Gold für Sie: die passende Wahl
  •   personalisieren: Ihre Tätigkeiten im Beruf und Alltag werden berücksichtigt
  •   individualisieren: Der Sitz der Brille und Ihre Anatomie wird berücksichtigt

 

 

Augen - Kinetik

Das Bewegungsverhalten der Augen wird durch Woods immer im Basis-Sehtest untersucht. Deutet etwas auf leichte Bewegungsstörungen hin, so gehen wir tiefer. Kinetische Nachteile können völlig beschwerdefrei unerkannt sein und doch bei der Gleitsichtgewöhnung Nachteile hervorrufen. Eine normale Gleitsichtgewöhnung besteht aus 0 - 3 Wochen leichten Nachteilen  in Bezug auf die dreidimensionale Raumwahrnehmung. Diese stellt sich wieder ein. Bei schwachen Korrekturen entfällt mit unserer Anpass-technik die Gewöhnung oft gänzlich.

Lesen Sie hierzu Erfahrungsberichte

 

Die Wahl des richtigen Brillenglases

Manche Augenpaare neigen dazu, Schwindelgefühle zu verstärken. Manche zeigen sich Stabil, aber heikel in Bezug auf Unschärfetolleranzen. Manche Tätigkeiten verlangen nach einer grossen Personalisierung, manche Tätigkeiten verlangen dies nicht. Unsere Kriterienliste ist lange.

Die Untersuchung der Augen, wie auch das Gespräch über Ihre Tätigeiten führen zur richtigen Produktwahl.

Die Produktwahl bei Woods basiert auf Kundenteste. Produkte in unserem Portefeuille sind an "schwierigen Augen" getestet. Wir kennen für jedes Kriterium die "heiklen Augenpaare". Wir vertrauen nicht Glanzprospekte der Hersteller, sondern testen im Markt.

 

 

personalisieren

Personalisieren bedeutet, alle Aspekte unseres Alltags werden im Gespräch erfasst und das Glas daraufhin konzipiert.

In der Branche ist es noch nicht üblich, ein Glas zu personalisieren. Ein Kranführer, beispielsweise,  sieht besonders viel nach Unten - sofern er im Kran oben sitzt. Dies verlangt nach einer freien Fernsicht nach Unten. Ganz anders verhält es sich bei einer Bibliothekarin. Sie möchte ihre Nahsicht möglichst weit nach oben zur Verfügung haben.

Personalisierung bedeutet: das Woods Personal ist eingehend vorbereitet, Ihnen die richtigen Fragen zu stellen.

 

 

individualisieren

Dieser technische Begriff ist der letzte Schrei der Technik. Er ist schwierig zu beschreiben, so dass viele Fachpersonen nicht wirklich verstehen, was unsere Industrie hiermit verbessert. Am einfachsten gesagt, ist es ein Massanzug im Vergleich zu einem Anzug. Beim Anzug braucht man die Massanfertigung besonders dann, wenn man eine besondere Figur hat. Ebenso verhält es sich bei der Brille. Die Augen unüblich weit voneinander  -  die Brille weit entfernt vom Auge: das sind Aspekte, welche die Optik verschlechtern können. Die Individualisierung verschafft Abhilfe.

In der Branche ist es bekannt, dass besonders individualisierte Gläser Probleme machen, statt zu lösen. Glaslieferanten beschuldigen Optiker der falschen Massangaben. Opiker stehen oft technisch an. Sie können die Individualisierung der Lieferanten nicht überprüfen. Diesem Phänomen sind wir gründlich nachgegangen.

Die Antwort ist ziemlich einfach: Wenn vor der Individualisierung schlecht gearbeitet wurde, so verstärken "Optimierungen" die Fehler, statt sie zu lösen. Scheinbare Verbesserungen führen zu Folgefehler. Wir erachten die Individualisierung als letztes i-Tüpfchen. Die saubere Vorarbeit von Lieferanten und Optiker sind weitaus wichtiger für den Erfolg. Die Personalisierung ist Gegebenenfalls deutlich wichtiger.

 

Diese Erklärung kratzt lediglich an der Oberfläche der Komplexität. Es soll Ihnen jedoch aufzeigen, was Sie vom Woods Gleitsichtkonzept erwarten dürfen.

 

 

Erfolg - die Erfolgsquote zählt

Mit all diesen Jahrelangen Konzeptentwicklungen sind wir praktisch angekommen. Unsere Ausfallsraten sind von Prozente zu Promille geworden. Trotzdem gibt es hie und da Ausschuss.

Unsere Augen sind launisch. Nicht selten messen wir im "Zufriedenheitsprozess" veränderte Augenwerte. Dieser Umstand ist nicht vorabsehbar. Nur bedingt können Ursachen im Gespräch im Voraus erkannt werden.

Hierfür brauchen Sie von Ihrem Optiker die Garantie, dass er kompetent ist und Ihnen einen kostenlosen Glaswechsel anbietet.

Woods bietet Ihnen diese Sicherheit.

 

 

Sorglos-Paket

Wir gehen sogar einen Schritt weiter: Schliessen Sie unser beliebtes Sorglos-Paket ab.

Ihren Gleitsichterfolg garantieren wir auch so. Das Sorglos-Paket deckt darüber hinaus, eine Korrekturveränderung nach erfolgreicher Gewöhnung  -  dies während 6 Monate. Das Sorglos Paket ist deshalb so beliebt, weil es eine Bruchversicherung auf Gläser und Fassung beinhaltet. Diese deckt während 2 Jahre Franchisenfrei jeden Schaden. Ohne Franchise bedeutet eine 100% Deckung, was unseres Wissens nach uns mit dem besten Service im Markt abhebt.

 

 

Schweizer Knowhow: Ihr Mehrwert

 Gleitsicht-Qualität

  •   schnelle, garantierte Angewöhnung
  •   Ihre neue Gleitsichtbrille überzeugt mit Schärfe und stabiler Raumwahrnehmung
  •   optimale Abstimmung von Gleichgewicht und Panoramaschärfe
  •   mögliche Kopf- und Nackenbeschwerden gleichzeitig reduziert

 


zum Sehtest

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chris  Dungar                                                Kristina Berger

 

 

nach Oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten 

 

Mo - Fr    9.00h - 12.15h 

              13.00h - 18.30h

 

Sa           9.00h - 16.00h                        durchgehend

 

Abendverkauf 

Donnerstag bis 20.00h

 

Rollstuhlgängig mit Lift

Montags geöffnet!